Mittwoch, 2. Januar 2013

Biobauer mischt Kunststofffabrik auf

Die Marketing-Coaches Anja Förster und Peter Kreuz berichten über den Nutzen eines ärgerlichen Gastes. Ein Kunststoffhersteller lädt öfter mal schräge Vögel zum Vortrag ein, um den Horizont der Mitarbeiter zu erweitern. Einmal kam ein streitbarer Biobauer zu Besuch. Das gab Zoff - und hatte ungeahnte Folgen.

Anja Förster: "Der Abend entwickelte sich anders als gedacht. Statt einen netten, inspirierenden Vortrag über Bio-Landwirtschaft zu halten, verpasste der Bauer seinen Gastgebern eine Stunden lang eine verbale Ohrfeige nach der anderen: Kunststoff? So ein mieses Produkt! Fossile Rohstoffe verarbeiten, die nicht erneuerbar sind! Biologisch schwer abbaubares Material produzieren, das nicht in den natürlichen Rohstoffkreislauf passt und kaum recyclebar ist! Wie kann man nur! Was für eine Sauerei! ... Alle waren enttäuscht und gehörig vor den Kopf gestoßen. Gegensätze wirken befruchtend? Ach ja? Das hatte sich der Chef des Unternehmens aber anders vorgestellt!

Aber das war noch nicht das Ende der Geschichte. Denn ab da wurde es erst richtig interessant: Die irritierende Kritik des Biobauers hatte den Ehrgeiz der Ingenieure geweckt. Sie fühlten sich herausgefordert. Und überlegten. Tüftelten. Rechneten. Testeten ... Und schließlich präsentierte die Gruppe aus der Entwicklungsabteilung dem Chef ein völlig neues Produktkonzept: Biologisch abbaubare Kunststoffe!"

Der ganze Artikel