Freitag, 20. Dezember 2013

Heute mal was Neues: Besser schlafen an den Feiertagen

Eine Idee von korffTEXT (Newsletter, Dezember 2013)

Da die bevorstehenden Feiertage hoffentlich auch Gelegenheit zum Ausschlafen geben, lohnt es sich vielleicht gerade jetzt, sich über die Richtung des Schlafens Gedanken zu machen. Dazu zwei Anregungen von Palmström und v. Korf, Figuren des Dichters Christian Morgenstern (1871-1914).

Wort der Woche (3): Parke

Sprachwissenschaftler der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und anderer Akademien haben im November 2013 einen Bericht zur Lage der deutschen Sprache vorgelegt - hier ein Tagesspiegel-Bericht dazu. Ein wichtiges Ergebnis daraus: Die meisten Anglizismen bereichern die deutsche Sprache eher, als dass sie sie verschandelten oder gefährdeten. Ein Beispiel dafür ist der eingedeutschte Plural des ursprünglich englischen Wortes "Park": Parke.

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Heute mal was Neues: Produktseiten linguistisch überprüfen

Eine Idee von korffTEXT (Newsletter, Dezember 2013) 

Überprüfen Sie, ob Ihre Produktseiten

  • die Suchwörter, die Ihre Kunden benutzen, deutlich genug aufgreifen,
  • leicht überfliegbar sind,
  • Produktrecherchen unterstützen,
  • verständlich genug formuliert sind.
In diesen Fragen sind Sie nicht mehr länger auf subjektive Einschätzungen angewiesen.

Mittwoch, 21. August 2013

Meine zehn unpopulärsten Beiträge: DAS Angebot für Individualisten

Nach sechs Jahren "Wortmacht" schaue ich gerade in die Statistik, welche Beiträge bislang die wenigsten Leser gefunden haben. Prüfen Sie selbst, ob diese Texte das traurige Schicksal wirklich verdient haben! Die meisten sind ganz kurz. JETZT haben Sie die Chance, sich von der Masse (dem sog. Mainstream) abzusetzen und Insiderwissen zu nutzen...

Wort der Woche (2): Leider geil

Autos, Hibbeln, Strom, Versacken, Hackfleisch, Flatscreen auf Pump, Sneakers aus Kinderarbeit – alle diese Laster des frühen 21. Jahrhunderts sind „leider geil“, behauptet die Hamburger Hip-Hop-Gruppe »Deichkind«. Damit prägte sie 2012 mit ihrem gleichnamigen Lied das Doppelwort, das das Zeug hat, zum geflügelten Wort, zur Redensart zu werden. Inzwischen prangt es schon auf Werbeplakaten für eine Kölner Biermarke.

Montag, 12. August 2013

Tipps: Präsentieren per Flipchart

Powerpoint-Präsentationen sind in Verruf gekommen, und als Alternative schwören wieder mehr Präsentationsprofis auf das Flipchart. Doch wie schreibt man eigentlich so auf dem Flipchart, dass das Publikum Freude am Mitlesen hat? Ingo Krawiec gibt Tipps dazu (Youtube-Film). Noch ein Tipp: Albrecht Aupperle, Berater im betrieblichen Gesundheitsmanagement (iprevent) und Kunde von mir, hat ein faltbares Flipchart entwickelt.

Mittwoch, 7. August 2013

Gute und schlechte Fotos auf Webseiten

Wenn Sie den Eindruck haben, dass belanglose Kugelschreiber- und Laptop-Fotos auf  Firmenwebseiten nichts bringen, dann haben Sie Recht: Amerikanische Website-Experten haben inzwischen eindeutige Forschungsergebnisse, dass solche Fotos oft mehr schaden als nützen.  Das gilt besonders für Nachrichtenseiten. Benutzerfreun.de, der Newsletter des Münchener Texters und Usability-Experten Jens Jacobsen, bringt viele interessante Beispiele für richtige und falsche Web-Fotos. Darunter auch einen Hinweis, den ich selbst seit Jahren predige: Nutzen Sie Bildunterschriften!

Freitag, 2. August 2013

Münster probiert neues Logo und neuen Claim


Bielefelds Stadtrivalin Münster hat (oder hatte kurzzeitig) eine neue Bildmarke und einen neuen Slogan bzw. Claim: "Münster: Wissenschaft und Lebensart". Das Logo zeigt ein großes M, das aus allerlei blauen und grünen Symbolen zusammengesetzt ist: Molekülen, ein Fahrrad, ein Reagenzglas, ein Segelboot usw. Mehr auf slogans.de. Die Stadt weist darauf hin, dass sie kein neues Logo habe; das alte Logo mit der Rathausfassade bleibt erhalten, das neue tritt daneben.  Allerdings ist das Neue auf muenster.de anscheinend nirgends zu finden. Laut Westfälischen Nachrichten vom 24.7.2013 ist es umstritten.

Donnerstag, 11. Juli 2013

Datenkraken greifen oft ins Klo

Jens Berger machte einen Selbstversuch und überprüfte die Surf- und Interessenprofile, die Google und Facebook über ihn angelegt haben. Ergebnis: ziemlich dünn, was die von ihm "wissen", und die Hälfte davon ist auch noch falsch. Nur die geographischen Daten, die sein Smartphone abgibt und die offenbar gelegentlich von Facebook gespeichert werden, sind dem Autor etwas unheimlich. Google und Facebook verkaufen ihren Werbekunden also "zielgruppenspezifische" Werbeplätze, die gar nicht passen. In den Nachdenkseiten beschreibt Berger, wie man an die Profile dran kommt und wie man die Gefahr - wenn es denn überhaupt eine ist - weiter verkleinern kann.

Donnerstag, 20. Juni 2013

Wort der Woche (1): Maschenprotest

Gestern im Gespräch zum ersten Mal gehört, heute im Internet nachgesehen und beinahe nicht gefunden: das brandneue Wortspiel Maschenprotest. Gemeint sind gemeinsame Strick- und Häkel-Aktionen unter freiem Himmel, bei denen z. B. ein riesiger Teppich gegen Fluglärm entstand - so 2012 in Offenbach. In Bielefeld organisieren die Verteidiger des geschlossenen Freibads Gadderbaum einen Maschenprotest, um die Wiedereröffnung des Freibads durchzusetzen. - Doch das Phänomen gibt es schon etwas länger: Anstelle von Sprühlack-Graffiti verschönern anonyme (vermutlich überwiegend) Frauen öffentliche Denkmäler, Zäune, Laternen u. ä. mit bunten, gehäkelten oder gestrickten Hauben, Schals und Hosen. Wie heißt das eigentlich, wenn es kein Protest ist?

Die Antwort von Sabine Behle: Es heißt Guerilla-Knitting (Guerilla-Stricken) oder Strickismus. Das heißt: Letzteres ist wohl auch in der Regel als Protest gemeint.

Freitag, 12. April 2013

Theatertotal begeistert mit "Faust I"

Die Jungschauspieler der Bochumer Truppe "Theatertotal" gastierten zum Auftakt ihrer Tournee mit Goethes Klassiker "Faust I" am 10. April 2013 im Theaterlabor Bielefeld. Die Bielefelder Aufführung wurde von korffTEXT unterstützt.

Gute Werbung: "Werkers Welt"

Die frühere Klein-Baumarktkette Zeus wurde von Hagebau übernommen und ging im Januar 2013 unter dem neuen Markennamen "Werkers Welt" auf den Markt. Der Claim lautet: "So nah, so gut, so passt's". Das Logo kombiniert die beiden W zu einem im Zickzack aufgeklappten Zollstock. Aus Textersicht eine viel versprechende Werbung, die klassische rhetorische Mittel einsetzt.

Freitag, 25. Januar 2013

Warum „Herzlich willkommen“ im Internet doof ist

Startseiten, die mit „Herzlich willkommen“ anfangen, sind fehl am Platze und nerven die meisten Besucher, weil sie deren Zeit verschwenden. Warum ist das so?
Die Besucher und Interessenten kommen nicht vorbei, um Ihnen einen guten Tag zu wünschen. Die Besucher sind gerade nicht bei einem Spaziergang durch die Stadt, sondern sie kommen mit einer konkreten Frage bei Ihnen herein.

Mittwoch, 2. Januar 2013

Biobauer mischt Kunststofffabrik auf

Die Marketing-Coaches Anja Förster und Peter Kreuz berichten über den Nutzen eines ärgerlichen Gastes. Ein Kunststoffhersteller lädt öfter mal schräge Vögel zum Vortrag ein, um den Horizont der Mitarbeiter zu erweitern. Einmal kam ein streitbarer Biobauer zu Besuch. Das gab Zoff - und hatte ungeahnte Folgen.