Donnerstag, 17. April 2014

Heute mal was Neues: Ostergedicht mit Triller

Ein Gruß von korffTEXT (Newsletter, April 2014)

Als kleinen Ostergruß habe ich Ihnen wieder eines meiner Lieblingsgedichte von Christian Morgenstern aufgesagt. Es geht um das Schöne. Hier können Sie das Schmankerl aus der Wolke holen und goutieren.
Unten folgt der Text - aber es wirkt besser, wenn Sie zuerst zuhören.
Frohe Ostertage wünscht Ihnen
Ihr Jens Jürgen Korff aus der Texterei


Immer wieder gern gekauft
Immer wieder gern geklickt
Christian Morgenstern: Palmström
Palmström steht an einem Teiche
und entfaltet groß ein rotes Taschentuch.
Auf dem Tuch ist eine Eiche
dargestellt sowie ein Mensch mit einem Buch.
Palmström wagt nicht, sich hineinzuschneuzen -
Er gehört zu jenen Käuzen,
die oft unvermittelt-nackt
Ehrfurcht vor dem Schönen packt.
Zärtlich faltet er zusammen,
was er soeben erst entbreitet,
und kein Fühlender wird ihn verdammen,
wenn er ungeschneuzt entschreitet.


Die Nachtigall habe ich am 16. April 2014 gegen 21 Uhr mitten in Herford getroffen.


Die Idee mit der sich ändernden Aussprache habe ich dem Rezitator Lutz Görner abgelauscht.

Und wo ich schon bei den Geständnissen bin: Die Idee zum "Zwitschern der Bäume" (siehe letzte Ausgabe von "Heute mal was Neues") habe ich auch nicht alleine ausgebrütet, sondern gemeinsam mit Uwe Gagelmann, Inhaber der Agentur montale.