Dienstag, 9. Februar 2010

Aus dem Tagebuch eines Texters (II): Handwerker-Faltblatt

Ein Bauhandwerker brauchte ein Faltblatt (auch Folder oder, fälschlich, Flyer genannt), um seinen Kunden eine neue Technik und eine neue Dienstleistung vorzustellen. Eine Grafikerin hat ein Konzept und ein Layout gemacht. Der Textentwurf war eine Koproduktion von Handwerker und Grafikerin: langweilig, klanglos, keine Headlines, keine Faszination, keine Kundenwünsche wurden geweckt. Jetzt hat er einen neuen Text, der genau ins vorgegebene Layout passt, alle Fotos berücksichtigt - und ein richtiger Werbetext ist nach den Regeln der Kunst:
  • ungewöhnliche Headlines (Überschriften), die aufmerksam machen
  • direkte Ansprache der potenziellen Kunden
  • Emotionen der potenziellen Kunden werden angesprochen
  • Das Eigentum der Kunden wird ebenso aufgewertet wie die technische Dienstleistung an diesem Eigentum.